Sky Office, Düsseldorf

Sky-Office-1

Gebäudedaten

Bauherr

ORCO Projektentwicklung GmbH, Düsseldorf

Architekt

ingenhoven architects, Düsseldorf

Generalunternehmer

Hochtief Construction AG, Essen

Fachplaner

Projektsteuerung:
Drees & Sommer GmbH, Köln
 

Tragwerksplanung:
KHP König und Heunisch Planungsgesellschaft mbH & Co. KG, Frankfurt
 

Fassadenplanung:
DS-Plan GmbH, Stuttgart
 

Technische Gebäudeausrüstung:
Integ GmbH, Berlin
 

Bauphysik:
DS-Plan GmbH, Köln
 

Brandschutz:
BPK Brandschutz Planung Klingsch GmbH, Düsseldorf
 

Durchströmungsanalyse:
I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik, Aachen

Weitere Projektinformationen

Der 89 Meter hohe Solitär mit 23 Geschossen ist die neue, prägende Landmarke Düsseldorfs. Die transparente, filigran wirkende Hülle und das flügelförmige Dach machen das Sky Office zum Blickpunkt für den Kennedydamm.
 

Im Sky Office sind ökonomische und ökologische Aspekte intelligent ausbalanciert. Sichere, zuverlässige Haustechnik bildet das Rückgrat des Gebäudes.
 

Zwei separate Gebäudekerne ermöglichen eine ausschließliche Anordnung der Büros im Fassadenbereich.

Technologie STG-BEIKIRCH

Aktiv geregelte RDA
 

Bei Hochhäusern geringerer Höhe ist eine Druckbelüftung mit einfachen Anlagen möglich. Bei Gebäuden ab 60 m muss die Druckbelüftung auch auf die Umweltbedingungen reagieren können.
 

Bei höheren Hochhäusern führen die Druckverteilungen innerhalb der Stockwerke, die aerostatische Druckdifferenz, die barometrische Druckänderung sowie der Winddruck zwischen windzu- und windabgewandter Gebäudeseite zu äußerst komplexen Druckfeldern. Diese hängen von der Thermik, der Gebäudeform, der Durchlässigkeit der Fassade und Türen, der Kombination offener und geschlossener Türen sowie den Windverhältnissen ab. Es ergeben sich Druckverteilungen, die nur noch wenig mit denen in den Regelwerken zu tun haben. Sie lassen sich nur noch mit einer aktiven Druckregelung beherrschen, die die Druckverteilung berücksichtigt.
 

Im fast 90 m hohen Sky Office wurden im 3., 9., 13. und 18. Obergeschoss Ringdruckleitungen zu Druckmessstellen in der Fassade verlegt, mit denen permanent der Differenzdruck zur Außenluft gemessen wird. Aus den Messwerten dieser Druckmessebenen erzeugt die Regelung der Rauchschutz- Druckanlage (RDA) eine Kurve, die zur Steuerung der RDA dient. Damit ist eine Vorsteuerung nach Brandgeschosslage und Außentemperatur sowie eine Druckregelung nach Differenzdruck möglich.
 

Dadurch, dass das System aktiv auf die klimatischen Außenverhältnisse reagieren kann, konnte auf eine geschlossene Fassade oder eine zentrale Schließung der Fassade verzichtet werden. Die Nutzer können die Fenster nach Belieben öffnen. Ausgelöst werden die Anlagen in den beiden Treppenhäusern immer gleichzeitig. Mit unter 5 Sekunden Reaktionszeit handelt es sich um eines der schnellsten aktiv geregelten Systeme mit Frequenzumrichtern für die Zuluftregelung auf dem Markt. Im Brandfall strömt der Rauch durch einen vertikalen Schacht ab, unterstützt durch einen Abluftventilator. Als Nachströmöffnung für den Schacht dient die natürliche Entrauchungseinrichtung im Foyer.
 

Mit der RDA- und LON-Technologie von STG-BEIKIRCH wurden im Sky Office völlig neue Wege beschritten, wie in der Zukunft die komplexen Anforderungen an Rauchschutz-Druckanlagen in Hochhäusern optimal umgesetzt werden können. Bisher einmalig ist das Zusammenwirken von verschiedenen Komponenten auf Basis einer dezentralen SafetyLON-Bustechnologie, mit einem Nachweis der funktionalen Sicherheit gemäß den Anforderungen der SIL1-Klasse. 

 
Sky-Office-2Sky-Office-3Sky-Office-4Sky-Office-5
 

Zurück