Kameha Grand Hotel, Bonn

Kameha

Gebäudedaten

Bauherr

BonnVisio Real Estate GmbH & Co. KG, Bonn

Architekt

Architekturbüro Karl-Heinz Schommer, Bonn

Generalunternehmer
Fachplaner

Tragwerksplanung:
Ingenieurbüro Vreden, Henneker + Partner, Bonn

Fassadenplanung:
Emmer Pfenninger Partner AG, CH-Münchenstein
KonTec Fassadenberatung GbR, Dormagen

Statik Glasdach Halle:
Werner Sobek GmbH & Co. KG, Stuttgart

Energiekonzept:
Brandi Ingenieure GmbH, Köln,
UBeG GbR, Wetzlar

Ausschreibung Technische Gebäudeausrüstung:
Andreas Favier Planungsgesellschaft mbH, Bielefeld

Weitere Projektinformationen

Das futuristische und architektonisch spektakuläre Hotel am Bonner Bogen wurde 2010 mit dem renommierten MIPIM-Award der internationalen Immobilienwirtschaft ausgezeichnet. Neben der Architektur hat dazu auch das vorbildliche Energiekonzept des gesamten Gebäudekomplexes beigetragen. Mit einer Symbiose aus passiver Sonnenenergie, intelligenten Kühlsystemen und einem äußerst ressourcenschonendem Klimakonzept erfüllt das Kameha Grand Bonn alle Ansprüche eines „Green Building“.

Seine Eleganz erhält das Hotel durch die zum Rhein ausgerichtete, ellipsenförmige Gebäudesilhouette und die filigrane Glasüberdeckung zwischen den beiden Gebäudespangen. Die Gestaltungsidee ist geprägt von der Ausrichtung und Öffnung zum Strom sowie einer größtmöglichen Verschmelzung der Innen- und Landschaftsräume. Seine Ausstrahlung erhält der ellipsenförmige Bau durch eine Verkleidung mit großformatigen Profiltafeln aus silbergrauem Aluminium und die Glasdachkonstruktion, die das Gebäude wie ein großer, schillernder Rheinkiesel am Tage sowie hell beleuchtet am Abend wirken lassen.

Technologie STG-BEIKIRCH

Im Kameha Grand Bonn leistet die dezentrale LON RWA-Technologie von STG-BEIKIRCH einen wesentlichen Anteil bei der Umsetzung des anspruchsvollen Brandschutzkonzeptes. Auf Basis des § 16 der VStättVO zur Entrauchung von Versammlungsräumen entstand unter der Berücksichtigung vorausgegangener Entrauchungssimulationen eine der modernsten Rauch- und Wärmeabzugsanlagen im gesamten Ruhrgebiet.

Ein Schwerpunkt war die Umsetzung der Rauchableitung in der Haupthalle des Hotels, dem „Kameha Dome“. In einer Halle dieser Größenordnung ist es nahezu unmöglich, eine technische Lösung mit konventionellen, zentral aufgebauten RWA-Anlagen herbeizuführen. Zur Kompensierung der Spannungsverluste über die langen Leitungswege müssten sehr große Kabelquerschnitte verlegt werden. Zudem ist eine komplexe windrichtungsabhänge Entrauchung nur mit Systemen umzusetzen, die eine punktuelle Ansteuerung der Fensterantriebe ermöglichen. Diese wesentliche Funktion wird zudem für die gezielte natürliche Be- und Entlüftung der Halle benötigt.

Die Umsetzung erfolgte durch das STG-BEIKIRCH LON RWA-System. In einem Bussystem können die unterschiedlichsten Einheiten an beliebiger Stelle verbaut werden und stehen über eine Kommunikationsleitung miteinander in Verbindung. Bussysteme sind für die unterschiedlichsten Aufgaben am Markt vertreten, jedoch stellen die Anforderungen an ein Sicherheitssystem besonders hohe Anforderungen bezüglich der Datenübertragung und Sicherheit dar. Das STG-BEIKIRCH systemeigene LON-Bussystem für Rauch- und Wärmeabzugsanlagen und Lüftung bietet nicht nur diese Funktionalität, es steht zudem eine Vielzahl eigens für dieses System entwickelter Produkte zur Steuerung und Energieversorgung der Sicherheitsantriebe zur Verfügung.

Fotografien

www.kamehagrand.com,  www.bonnvisio.com

 
Kameha01Kameha02Kameha03Kameha04Kameha05
 

Zurück